Ortsbegehung


Gemeinsame Quartiersbegehung 

Am 28.10.21 fand die erste gemeinsame Ortsbegehung mit Bürgerbeteiligung statt. Ziel dieser war es, auf Belange von älteren und mobilitätseingeschränkten Bürgern aufmerksam machen - auch im Hinblick auf Mobilität, Infrastruktur und Begegnungsmöglichkeiten. Von 14-17 Uhr hat eine Gruppe von Bürgern, Vertreter des Marktes, Vertreter des Seniorenbeirats und das Quartiersbüro den Hauptort Cadolzburg unter die Lupe genommen. Geachtet wurde unter anderem: Sitzmöglichkeiten, Begegnungsmöglichkeiten, Beschaffenheit der Straße, Beleuchtung, Gehwege,  Barrierefreiheit, (Behinderten-)Parkplätze, Bürgersteige, Erreichbarkeit von öffentlichen Gebäuden, Sauberkeit, Aufenthaltsqualität und vieles mehr.
Die Ergebnisse werden derzeit ausgewertet und anschließend gemeinsam mit der Gemeinde besprochen.
Weitere Ortsbegehungen in den anderen Ortsteilen sollen in Kürze folgen. Hierfür sind alle Bürger*innen eingeladen, sich zu beteiligen und mitzumachen. Die Termine für die Begehung der Außenorte erhalten sie auf Anfrage im Quartiersbüro oder durch die Ankündigung im Gemeindeblatt. 
Wer sich dennoch bereits jetzt aktiv an der Planung beteiligen möchte, finden am Button "mehr lesen" eine Vorlage eines  
Sozialraumtagebuchs. In dieses können Sie mir Informationen über die alltägliche Nutzung ihres Quartiers zukommen zu lassen. 


Aus dem Runden Tisch ist die Projektplanung für eine Ortsbegehung mit Bürgerbeteiligung entstanden.  Die Ortsbegehung soll an drei Terminen im Zeitraum April/Mai an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Zielgruppen stattfinden. Angekündigt werden die Termine im Gemeindeblatt, sodass Bürger animiert werden, mitzukommen und mitzusprechen. Teilnehmer sind auch das örtliche Bauamt und der Bürgermeister. Der Fokus der Befragung liegt auf der Wahrnehmung der Bewohner von ihrem Quartier. Dabei sollen nicht nur negative, sondern vor allem auch positive Aspekte benannt werden. Mögliche Fragestellungen sind unter anderem: Was zeichnet ihren Sozialraum aus? Was sind positive Orte, Einrichtungen oder Ereignisse, die ihren Sozialraum prägen? Welche Ressourcen sind vor Ort? Welche Altersstruktur, familiäre Situation und Bedürfnisse haben die Bewohner? Was wünschen sie sich für ihren Ortsteil? Die Ergebnisse werden in vergrößerte Ortspläne eingetragen, dokumentiert und protokolliert. Die Beobachtungen werden gegliedert in die Themen Mobilität, Infrastruktur und Aufenthaltsqualität. Um die Ergebnisse und Zielstellungen mit den Verantwortlichen in der Gemeindeverwaltung oder den Organisationen nachhaltig zu verfolgen, werden weitere Vereinbarungen zur Bearbeitung festgehalten. In jedem Fall sollen folgende Maßnahmen mit den Bürgern rückgekoppelt werden.